Ansgarschule Twist
 
 

Twist will Eichenprozessionsspinner natürlich bekämpfen!

 

Bericht aus der Meppener Tagespost von Februar 2020


Von pm

Twist. Bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners (EPS) möchte die Gemeinde Twist in Zukunft auch auf die Unterstützung von Singvögeln setzen.

Mitarbeiter des Bauhofes haben kürzlich 50 Nistkästen an verschiedenen Eichenbäumen im Gemeindegebiet angebracht. Vorrangig wurden hierbei die Bäume an Schulen und Parkanlagen bestückt, an denen in den vergangenen Jahren ein vermehrter Befall aufgetreten ist.

Die Nistkästen werden die Ansiedelung von Rotkehlchen, Blau- und Kohlmeisen fördern. Die geschlüpften Jungvögel sollen dann mit den Raupen des EPS gefüttert werden, die bis zu einem bestimmten Stadium noch nicht die gefährlichen Gifthaare gebildet haben.

Neuer Ansatz

Im Rahmen eines Schulprojektes erläuterte Ansgar Willen vom Fachbereich Bau und Planung den Schülern aus dem Schulverbund Twist das Thema Eichenprozessionsspinner und die natürliche Methode zur Schädlingsbekämpfung. Bürgermeisterin Petra Lübbers begrüßte diesen neuen Ansatz und zeigte sich erfreut über die vielen interessierten Schülerinnen und Schüler. „Ich hoffe, dass dieses Engagement im wahrsten Sinne des Wortes „Schule“ macht und viele Nachahmer findet“, so Lübbers. In ihrem Beisein wurde dann auch vom Bauhof ein Nistkasten an einer Eiche beim Rathaus angebracht, wo im vergangenen Jahr auch ein erhöhter Schädlingsbefall festgestellt worden ist.

In den benachbarten Niederlanden läuft seit dem Frühjahr 2019 ein Pilotprojekt. An vielen Eichen wurden Nistkästen angebracht, um die natürlichen Fressfeinde (Rotkehlchen, Blau- und Kohlmeisen) anzulocken bzw. anzusiedeln. Der Versuch dort scheint geglückt zu sein und die Verbreitung des Eichenprozessionsspinners konnte eingedämmt werden. Auch bei benachbarten Kommunen in Nordrhein-Westfalen setzt man in Zukunft auf die Mithilfe von natürlichen Fressfeinden. Im Herbst / Winter 2019 wurden eine Vielzahl von Nistkästen an den Eichenbäumen angebracht.

Sofern diese Methode auch in der Gemeinde Twist den erhofften Erfolg bei der Bekämpfung des Schädlings bringt, könnte in den kommenden Jahren die Anzahl der Nistkästen deutlich erhöht werden.