Ansgarschule Twist
 
 

Fußball für die Freundschaft



Bericht aus der Meppener Tagespost von Mai 2010

 

Die Grundschule Ansgarschule in Twist und die basisschool De Banier im niederländischen Zwartemeer haben eine Schulpartnerschaft vereinbart. Der Kooperationsvertrag wurde gestern im Rahmen eines WM-Fußballturniers in Zwartemeer unterzeichnet.
Wie Stefanie Harnitz, Schulleiterin der Ansgarschule, berichtete, haben deutsche Schüler der dritten Klasse und etwas ältere Schüler der niederländischen Partnerschule bereits im letzten Jahr über E-Mails Kontakt aufgenommen und sich kennengelernt. Sie wurden in acht deutsch-niederländisch gemischte Gruppen eingeteilt und bekamen ein Land, über das sie sich näher informieren und zu dem sie gemeinsam Plakate gestalten sollten. Diese Länder repräsentierten sie auch beim WM-Turnier, in dem die Gruppen fußballerisch gegeneinander antraten.
„Heute heißt es nicht ‚Niederlande gegen Deutschland‘“, sagte Gerard Heijnen, Konrektor der basisschool De Banier. Stattdessen liefen die Schüler für Brasilien oder Ghana, Neuseeland oder Italien, Südkorea oder Südafrika, England oder Argentinien über das Spielfeld. Ziel des WM-Projekts sei es, durch den Mannschaftssport Fußball Barrieren zwischen den Schülern abzubauen.
Auch im letzten Jahr habe es bereits eine gemeinsame Projektwoche gegeben, erzählte Stefanie Harnitz. Deutsche und niederländische Schüler hätten sich gegenseitig an ihren Schulen besucht und zum Thema „Schulbildung in Deutschland und den Niederlanden“ ausgetauscht. Durch die Schulpartnerschaft sollten solche Begegnungen künftig zur Selbstverständlichkeit werden.
Im Kooperationsvertrag ist festgeschrieben, dass beide Schule jährlichen ein Projekt zu einem aktuellen Thema durchführen und sich außerdem abwechselnd einmal im Jahr besuchen. Auch sollen Materialen ausgetauscht und arbeitsteilige Projekte angeboten werden. Um die Beziehungen zwischen den Kindern zu fördern, bekommen Schüler der dritten Klasse jeweils eine E-Mail-Adresse, um ihren Partnerschülern regelmäßig in der jeweiligen Muttersprache schreiben zu können. Am Ende der vierten Klasse und damit der Grundschulzeit ist ein Treffen der Partnerkinder angesetzt.